HR-Reporting

Klassisches HR-Reporting befasst sich mit der regelmäßigen Ermittlung von Zahlen zur Situation und Entwicklung der Belegschaft (bspw. Beschäftigtenanzahl, Personalkosten). Wirkungszusammenhänge, Risikovermeidung und die Ableitung zu Strategien und Prognosen sind dabei meist ein untergeordnetes Ziel. Zielsetzung ist ein optimales Verhältnis zwischen Personalkosten und Beschäftigtenanzahl, im Kontext der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens, zu erreichen. Ein gutes klassisches Reporting ist die Voraussetzung für fortgeschrittenes (advanced) Reporting und dieses wiederum ist die Voraussetzung für People Analytics, d.h. für die Analyse, Auswertung und Vorhersage von Unternehmensentwicklungen auf Basis von kombinierten Personaldaten.

Klassisches HR Reporting

(Stufe 1)

Fortgeschrittenes HR Reporting

(Stufe 2)

People Analytics

(Stufe 3)

Fortgeschrittenes (advanced) HR-Reporting liefert Ihrem Unternehmen wichtige Einblicke in die Prozess-, Kennzahlen -und Datenwelt ihrer Organisation durch Verknüpfung der unterschiedlichen Datenquellen. Dass die Sammlung von relevanten Daten und die Zusammenstellung in Reports, Dashboards und Entscheidungsvorlagen unendlich viel Zeit und manuelle Aufbereitung erfordert, muss nicht sein. Die Etablierung einer digitalen Datenerfassung, Standardisierung und Automatisierung von Reports und Management-Dashboards sowie die einfache Zugänglichkeit und interaktive Nutzbarkeit der Daten sind schon heute möglich. Durch die nachhaltige Beobachtung der Entwicklung unternehmensrelevanter, zielgerichteter HR-Kennzahlen, können Plan-Ist Vergleiche sehr schnell durchgeführt und damit Zielabweichungen und Risiken frühzeitig erkannt und prompte Optimierungsmaßnahmen abgeleitet werden.

Unser Angebot zum Thema HR-Reporting richtet sich an alle Unternehmen, die ihr HR-Reporting schlanker, einfacher, interaktiver, automatisierter und digitaler gestalten wollen. Unabhängig davon, auf welcher der drei Stufen (klassisch/fortgeschritten/Analytics) Sie sich heute befinden, wir bieten Ihnen Unterstützung zur Erreichung Ihres HR-Reporting-Zielbilds.

Unser Angebot konzentriert sich dabei auf folgende Schwerpunkte:

HR Reporting_Unterstützung von HR Tech Consulting

Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung einer passenden, individuellen HR-Datenstrategie für ihr Unternehmen. Eine solche Strategie ist besonders dann wichtig, wenn Informationen und Wissen aus verschiedenen Datenquellen generiert werden soll. Bei der Entwicklung einer HR-Datenstrategie wird der konkrete Fahrplan zur gewinnbringenden Nutzung personalrelevanter Daten für fortgeschrittenes (Advanced) Reporting aus internen und ggf. externen Quellen definiert. Dazu werden Ziele, Herausforderungen und notwendige Rahmenbedingungen in Form eines strukturierten Plans für die Strategieentwicklung Ihres Unternehmenausgearbeitet.

Wir arbeiten mit Ihnen gemeinsam an der Beschaffung und Aufarbeitung der relevanten Daten, die für eine professionelle HR-Berichterstattung oder zu einer weiterführenden Analyse benötigt werden. Dabei folgen wir dem Prinzip „Collect & Clean“, um beschädigte oder ungenaue Datensätze identifizieren und korrigieren zu können. Saubere und valide Daten bilden die Grundlage für die Weiterverarbeitung, eine tiefergehende Analyse und sind die Schlüsselattribute für die Aussagekraft der Ergebnisse. Bei der Arbeit mit Mitarbeiterdaten ist außerdem eine besondere Sorgfalt in Bezug auf die Datenschutzrichtlinien und die zukünftige Rechtsgrundlage (z.B. DSGVO) zu beachten. Dazu ist eine enge Abstimmung mit Datenschutzbeauftragten und betrieblichen Gremien erforderlich, die wir bei Bedarf gerne unterstützen.

Auf Basis von vorangegangener Datenvorbereitung können Daten visuell dargestellt werden. Wir unterstützen und beraten Sie bei der Nutzung eines geeigneten Visualisierungstools (wir arbeiten v.a. mit Tableau, MS Power BI und Excel). Dort können die interessanten HR-Daten, Beziehungen, operative und strategische Kennzahlen(KPIs) in einer visuell erfassbaren und interaktiven Form, als Report, Dashboard oder via App dargestellt werden. Datenvisualisierung hilft die Informationen zu ordnen und Verständnis, Interpretation und Aufmerksamkeit zu verbessern. Je Datenquelle und Aktualisierungszyklus der jeweiligen Daten kann die Aktualisierung solcher Reports und Dashboard automatisiert durch Herstellung einer Verbindung zwischen Datenquelle und Visualisierungstool stattfinden.

HR Reporting - HR Executive Dashboard

Human Resource Executive Dashboard, Quelle: Tableau Public (Showcase)

Eine visuelle Darstellung kann je nach Metrik, Zusammenhang und Wunsch bspw. als Scatter Chart, Bar Chart, Line Chart, TreeMap, Watterfall Chart oder Histogramm stattfinden.

Für den Aufbau von Datenkompetenz (Data Skills) und einer Datenkultur (Data Culture) in Ihrem Unternehmen bieten wir Ihnen einen Mix aus Beratung, Coaching und Online-Training. Wir nennen unser diesbezügliches Angebot „Blended Journey Consulting“. Die Mitarbeiter Ihrer HR-Abteilung werden dadurch befähigt, HR-Datenprojekte eigenständig durchzuführen und auszubauen. Dabei geht es nicht darum, die HR-Mitarbeiter zu Datenwissenschaftlern zu machen, sondern grundlegende Kompetenzen aufzubauen, die dabei helfen, einen sicheren Umgang mit Daten zu entwickeln (Data Literacy). Dies unterstützt auch die Etablierung einer Datenkultur (Data Driven Thinking).

Heutzutage werden immer noch zu viele Kapazitäten für manuelle Datenerhebung und Reporting-Prozesse eingesetzt.Das geht besser. Wir empfehlen Unternehmen – egal ob Konzern, Mittelstand oder Kleinunternehmen – umgehend mit der Optimierung des HR-Reportings zu beginnen bzw. diese Reise fortzusetzen!

Wir unterstützen Sie dabei gerne – kontaktieren Sie uns.

Einige Beispiele für HR-Daten in Ihrem Unternehmen:

HRIS-Daten (HR-Informationssystem)

Personalbestands- und Planungsdaten (Workforce-Daten)

Personalkosten

Skill-Daten (im Unternehmen verfügbare Profile und Kompetenzen)

Personalentwicklungsdaten (z.B. besuchte Weiterbildungen, erlangte Zertifikate)

Mitarbeiterzufriedenheitsdaten

Fluktuationsdaten (z.B. Betriebszugehörigkeit, Anzahl, Wechselgründe)

Performancedaten (z.B. Performance, Mobilität)

Arbeitsplatzdaten (z.B. Mobile Working, Homeoffice)

Zeitwirtschaftsdaten

Gesundheitsdaten (z.B. Gesundheitsquote, Krankentage)

Produktivitätsdaten (z.B. Auslastung)

Externe Quellen